Berichte September 2013

Triathlon Langdistanz Willicher Triathlon  Bogenschießen  

 

Bericht von der Deutschen Meisterschaft
WA im Freien 2013

 Wenn der Vater mit dem Sohne nach München fährt ... 

… gibt es manchmal Überraschungen! Vom 06.-08. September 2013 stand für alle Bogenschützen der Saisonhöhepunkt in Olching bei München auf dem Programm. Hier trafen sich nach diversen Qualifikationsrunden die besten Bogenschützen Deutschlands um den Deutschen Meisterschaftstitel auszuschießen. 

Vom SSK Kerpen nahmen David, als amtierender Deutscher Hallenmeister und Landesmeister Fita (Schüler A) und  sein Vater Jörg Zborowska (Altersklasse) teil.

Die Erwartungen bei David waren hoch. Wie sich dann heraus stellte zu hoch. Von Anfang an war keine Sicherheit in Davids Wettkampf. Dies mag wohl auch daran gelegen haben, dass er ohne die Sicherheit eines Betreuers im Hintergrund alleine auf weiter Flur stand.  Eine Eins und ein Fahrkarte warfen ihn im Laufe des Wettkampfes, trotz ansonsten guter Passen bis auf den 33. Platz zurück. Zwar gelangen David dann wieder einige Passen über 55, das reichte jedoch nur noch um sich auf den 25. Platz hoch zu arbeiten. Nachzutragen bleibt noch, dass der Deutsche Meistertitel in der Schülerklasse mit sagenhaften 690 von 720 möglichen Ringen vergeben wurde.


Besser lief es bei Davids Vater.  Die ersten drei Passen bei Jörg liefen optimal. 55-53 und 57 Ringe brachten zunächst die überraschende Führung.  Nach den ersten 36 Pfeilen stand unser Schütze auf Platz 2 mit 1 Ring Rückstand auf den  Titelplatz.

 In der zweiten Runde kam dann das, was kommen musste eine schwache 44 sorgte für einen Rückfall vom zweiten auf den 6. Platz.  Es blieb jedoch bei dieser einen schlechten Passe, wieder über 50 schießend konnte sich Jörg in den verbleibenden 3 Passen wieder bis zum 4. Platz hocharbeiten. Letztlich blieb es dabei, 612 Ringe,  zwei Ringe hinter dem Bronzeplatz standen zum Wettkampfende auf dem Schusszettel. Trotzdem ein toller Erfolg. 

 

Damit ist die Freiluftsaison abgeschlossen. Nun gilt es sich auf die anstehenden Hallenturniere vorzubereiten. 

 

 

SSK Kerpener Triathleten stark auf der Langdistanz
Frank Valtinke unterbietet bei seinem Langdistanzdebüt die Zehnstundenmarke

Auch im Jahr 2013 wagten sich vier Triathleten des SKK Kerpen wieder an die le-gendäre Triathlon-Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen)

Kerstin Althoff startete in Frankreich beim Embrunman, einer der schwierigsten Langdistanzen der Welt. Hier beträgt die Radstrecke gute 188 km und weist ein Hö-henprofil von knapp 4000 Meter auf. In einer Zeit von 13:25:24 h belegte sie damit den 11. Platz unter den Frauen und den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Neben den Höhenmetern auf der Radstrecke ist sicherlich hier auch die Schwimmstrecke ein Highlight, welche aufgrund der Dunkelheit in den Morgenstunden anstelle mit Bojen mit Fackeln markiert ist.

Tina Bartneck ging bei der DATEV-Challenge in Roth an den Start. Bei ihrer zweiten Langdistanz verbesserte sie ihre Zeit um 20 min auf 12:20:19 h (1:15:15 h , 6:09:39h, 04:47:22 h).

Dirk Hilden startete dieses Jahr gleich bei zwei Langdistanzen. Den ersten absolvierte er beim Ironman Frankfurt, um dann noch zusätzlich am vergangenen Wochenende beim CCTW Tritahlon in Köln mit einer super Zeit von 10:09:38 h zu finishen. Damit belegte er den 51. Platz in der Gesamtwertung.

Sein Langdistanzdebüt gab Frank Valtinke in Köln beim CCTW. Er schaffte es bei seinem ersten Langdistanzrennen unter die Zehnstundenmarke zu kommen. In einer Zeit von 09:52:53 h (1:11:52 h/ 05:04:39 h / 03:36:21 h) überquerte er die Ziellinie und sicherte sich damit den 35. Platz in der Gesamtwertung.

Alle Athleten freuen sich jetzt auf die Ruhewochen nach dem Wettkampf und gehen zufrieden in die Winterpause.

 

SSK Kerpener Jugend mit guten Ergebnissen am Start

Am 02.09.2013 fand der Willicher Triathlon statt. Zum Saisonende nahmen hier elf Athleten des SSK Kerpen teil, u. a. auch vier Nachwuchsathleten aus der Jugendabteilung.
Bei einer gut organisierten Veranstaltung und einem großen Starterfeld konnten sich die Kerpener Triathleten gut behaupten. Trotz einer sehr windanfälligen Radstrecke konnten alle Athleten mit guten Ergebnissen das Rennen abschließen.

Tanja Müller-Versen belegte bei ihrem aller ersten Schnuppertriathlon (200m/10km/2km) einen sehr guten 20. Platz und kam mit einem Lächeln und den Worten in Ziel: „Das war nicht mein letzter Triathlon!“

Bernd Varoquier und Andreas Haller starteten bei der Willicher 333, einer nicht gerade üblichen Triathlondistanz mit 300m Schwimmen, 33 km Radfahren und 3 km Laufen. Hier belegte Bernd Varoquier mit einer Endzeit von 1:35:35 h den 25 Platz und Andreas Haller in einer Zeit von 1:39:58 h den 31 Platz.

Auf der Volksdistanz (500/20/5) gingen vier weitere Vereinsmitglieder ins Rennen. Bei den Damen gingen Tina Konert, Marion Steffens und Tina Bartneck an den Start. Tina Konert kam mit einer Zeit von 1:15.22h ins Ziel und bewies ihre Stärke im Laufen (24:08 min)und belegte damit Platz 34, Marion Steffens belegte in einer Zeit von 1:25:49 h den 83 Platz.

Tina Bartneck belegte nach einer sehr starken Radleistung (33:51min/netto) in einer Zeit von 1:11:17 den 20 Platz.

Bei den Jugendlichen (Jugend B) belegte Patrick Sulz einen hervorragenden 5 Platz in einer Zeit von 35:56 min. Jonas Varoquier belegte in der Schüler A in 48:56 min den 13 Platz und Sarah Ratzlaff in der Schüler B in 29:05 min ebenfalls den 13 Platz.

Ohne Zeitnahme aber mit einem Strahlen in den Augen kam Annika Jungglas bei ihrem aller ersten Bambini-Triathlon ins Ziel. Mal schauen, ob hier die neue Konkurrenz heranwächst.